Skip to main content

Felgenreiniger, Reifenpfleger und die richtige Felgenbürste

Saubere Felgen braucht das Auto: Verschiedene Punkte tragen zur Sauberkeit und somit dem optischen Eindruck des Autos bei, so natürlich auch die Alufelgen. Es gibt schlechte Felgen, teure Felgen die sofort ins Auge fallen, natürlich auch die teuren verchromten Felgen, von denen man lange etwas hat und mehr. Und alle sollten auf jeden Fall regelmäßig gereinigt werden. Viele Autofahrer empfinden die Alufelgen sogar als Statussymbol und Wiedererkennungswert des Autos, mit individuellen Felgen kann man sich von anderen Autos schnell gut abheben.

Wer sein Auto liebt, pflegt die Felgen und kann dafür eine große Auswahl an Felgenreinigern für sich nutzen. Somit kann man vermeiden, dass sich Bremsstaub einbrennt oder der Schmutz der Fahrbahn den Gesamteindruck zerstört. Und natürlich kann man mit der richtigen Reifenpflege auch dafür sorgen, dass die Versiegelung der Felgen weiterhin bestehen bleibt. Bei dem Zubehör für die Reifenpflege sollte auch die Felgenbürste nicht fehlen, mit der man die Reinigung mechanisch unterstützt.

Man kann also groben Schmutz wesentlich leichter entfernen. Vor allem kommt man mit der Felgenbürste an schwer zugängliche Stellen und bekommt die gesamte Felge strahlend sauber. Die Pflegeprodukte, ob nun Felgenreiniger, Felgenbürste und anderes, sind nicht teuer und sollten zum Standard gehören, damit man genau dann aktiv werden kann, wenn man sieht, dass die Felgen eine Reinigung benötigen.

Alufelgen reinigen – So bekommst du deine Felgen sauber

Das Wichtigste in Kürze

  • es gibt drei Arten von Felgenreinigern: alkalische, säurehaltige und pH-neutrale
  • säurehaltige Reiniger eignen sich für starke Verschmutzungen
  • alkalische Reiniger werden bei mäßigem Schmutz benutzt. Augen- und Hautkontakt unbedingt vermeiden, Stichwort: Arbeitsschutz bei der Autopflege
  • neutrale Reiniger schönen das Material und erbringen trotzdem eine gute Reinigungsleistung
  • der Ablauf der Felgenreinigung ist simpel und immer gleich. Auch die Grundausstattung an benötigten Hilfsmitteln ist überschaubar

Einleitung in das Thema der Felgenreinigung

Felgen gehören unbestritten zu den wichtigsten optischen Merkmalen eines Autos. Somit stellt deren Reinigung und Pflege einen zentralen Punkt in der Autopflege dar. Im Folgenden soll die allgemeine Reinigung und Pflege der Felgen näher Betrachtet werden, hierbei werden vor allem die verschiedenen Typen von Felgenreinigern erklärt, der Ablauf der optimalen Felgenreinigung sowie der Nutzen von Hilfsmitteln wie Felgenbürsten, Schwämmen etc. gezeigt.

Welche unterschiedlichen Felgenreiniger gibt es

Grundsätzlich unterscheidet man 3 verschiedene Typen von Felgenreinigern: die alkalischen ( ph Wert ca. 9-14), die säurehaltigen (ph Wert ca. 1-5) und die ph – neutralen (ph Wert ca. 6-8, wobei absolut pH-neutral mit 7 bemessen wird).
Jeder der 3 Typen hat seine Daseinsberechtigung und ist für bestimmte Verschmutzungen empfehlenswert. Der weit verbreitete Irrglaube, säurehaltige Reiniger wären automatisch schlecht weil sie zu aggressiv sind, stimmt definitv nicht. Um Schmutz zu entfernen braucht es ein Reinigungsmittel und um herauszufinden welchen, muss man den Schmutz erst einmal definieren. Alle schmierenden Verunreinigungen wie Fette und Öl kann man am besten mit einem alkalischen Felgenreiniger entfernen, alles was einen mineralischen Aufbau hat, also Rost, Flugrost, eingebrannter Bremstaub etc. lassen sich besser mit einem säurehaltigen Produkt entfernen. Nun ist diese Darstellung natürlich stark vereinfacht, denn keinesfalls eignet sich z.B. Salzsäure (ph Wert 1) als günstige Alternative zum säurehaltigen Felgenreiniger, denn die Felgen wären zwar sauber, dafür würden aber die Traggelenke nach kurzer Zeit rosten, wenn man die Säure nicht vollständig entfernt. Außerdem wäre das für Autopflegeenthusiasten auch zu einfach, wenn es nur die Wahl zwischen sauer und alkalisch gäbe. Tatsächlich bestehen alle Felgenreiniger aus einer Grundbasis von sauren/alkalischen Bestandteilen und Zusätzen, den sogenannten Tensiden. Diese Tenside werden benötigt, um den Mix aus Schmutzpartikeln, die sich im Straßenverkehr an den Felgen absetzen, effektiv zu entfernen. Die Kunst der Hersteller besteht nun darin, einen Reiniger zu entwickeln der die Umwelt schont, dabei noch herrlich duftet, durch einen Wirkindikator signalisiert wann er fertig ist und dabei noch effektiv reinigt und das Material egal ob Alu, Stahl mit oder ohne Pulverbeschichtung, lackiert, poliert, hochglanzverdichtet usw. nicht angreift.

Alkalisch – säurehaltig – pH-neutral in der Übersicht

1) Säurehaltige Felgenreiniger: Eignen sich bestens um stark verschmutzte Felgen mit eingebranntem Bremsstaub, gelblichen Verfärbungen, Flugrost etc. zu reinigen. Bei diesen Reinigern ist vor allem bei der Verarbeitung zu beachten, dass sie keinesfalls zu lange einwirken dürfen. Haut/Augenkontakt ist unbedingt zu vermeiden (Arbeitsschutz!), es sollten immer Handschuhe und Schutzbrille getragen werden.
2) Alkalische Felgenreiniger: Eignen sich hervorragend um mäßig bis stärker verschmutzte Felgen zu reinigen, Bremsstaub, Salz, Dreck oder Öle lassen sich hiermit bestens entfernen. Diese Reiniger können auch länger auf der Felge einwirken, dürfen jedoch ebenfalls nicht antrocknen. Auch bei alkalischen Reinigern gilt, unbedingt Haut und Augenkontakt vermeiden.
3) ph Neutrale Felgenreiniger: Diese Reiniger zeichnen sich durch den gekonnten Mix aus säurehaltigen und alkalischen Bestandteilen aus und sind für Autopflege Enthusiasten immer die erste Wahl, da sie maximale Materialschonung garantieren und dennoch eine gute Reinigungsleistung bei allen normalen Verschmutzungen garantieren. Diese Produkte haben auf Grund der aufwendigen Herstellung in der Regel einen höheren Preis. Die Verarbeitung ist ebenfalls sehr einfach, jedoch gilt auch bei diesen Produkten nicht antrocknen lassen.

Ablauf der richtigen Felgenreinigung

Felgenreinigen vorher

Zunächst will ich den perfekten Ablauf der Felgenreinigung als einzelnen Vorgang erklären, ohne dass der Rest des Wagens gewaschen wird. Der Einfachheit halber wird dieser Vorgang in einer SB Waschbox durchgeführt.

1) Felgenreiniger aufsprühen: Hierbei ist vor allem die optimale Benetzung der kompletten Felgen inklusive Felgenbett zu beachten, ggf. kann das Fahrzeug nach dem kompletten Aufsprühen aller 4 Räder um eine halbe Reifenumdrehung nach vorne gefahren werden.
2) Einwirkzeit beachten: Alle gängigen Felgenreiniger haben sogenannte Wirkindikatoren, d.h. Sobald der Reiniger seine Leistung entfaltet, verfärbt er sich zB. Lila. Sollte sich auf der Verpackung keine detaillierte Zeitangabe befinden, ist dieser Indikator ein gutes Zeichen dafür, dass die Einwirkzeit erreicht ist.
3) Abspritzen mit dem Hochdruckreiniger: Hier lieber 50 Cent zuviel als zu wenig investieren, denn die Felgen sollten nach der Behandlung unbedingt komplett mit Wasser abgespritzt werden und der Reiniger vollständig entfernt werden. Auch zu beachten ist die richtige Programmwahl, niemals mit dem Programm „Waschen“ die Felgen abspülen (keine Angst nun fallen auch nicht gleich die Felgen vom Auto, es können sich aber durch das zugegebene Shampoo in diesem Programm hässliche Streifen bilden, die aus der Wechselwirkung der beiden Reiniger entstehen. Hierbei handelt es sich um eine persönliche Erfahrung, die sicher nicht an allen SB Boxen der Fall sein wird) Besser ist das Programm Klarspülen oder Glanztrocknen, da hier dem Wasser keine anderweitigen Chemikalien zugegeben werden.
4) Reinigung mit Felgenbürste und Shampoo Wasser: Nachdem der grobe Dreck nun entfernt ist, können sich eventuelle Rückstände nun noch mit einem Waschhandschuh, einer Felgenbürste und etwas normalem Autoshampoo entfernen lassen.

Felgenreinigen nachher

In den Ablauf der 2-Eimer Waschmethode lässt sich die Felgenreinigung ebenfalls ohne Probleme integrieren. Hierbei einfach nach Schritt 1 (Insektenentferner aufsprühen) die kompletten Felgen einsprühen. Dieser hat nun genug Zeit zu wirken während wir mit der Gloria um das perfekte Schaumbild kämpfen, nach der Vorwäsche des Wagens nun einfach den kompletten Wagen mit dem Hochdruckreiniger abspritzen und etwas mehr Zeit für die Felgen aufwenden.



Hilfsmittel zur Felgenreinigung

Der Markt der Autopflege ist sehr gut sortiert, so ist es kein Wunder, dass auch für die Felgenreinigung unzählige mehr oder weniger sinnvolle Produkte angeboten werden.
1) Felgenreiniger (für Härtefälle säurehaltigen Felgenreiniger, für die wöchentliche Wäsche einen ph neutralen Felgenreiniger)
2) Felgenbürste: Hier kommt es ganz individuell auf die Felge an ob und welche benötigt wird. Grundsätzlich ist eine Bürste mit nicht zu harten Borsten empfehlenswert. Je nach Art der Felge kann eine Felgenbürste die Reinigung somit deutlich erleichtern
3) Felgen -Waschhandschuh: Ein Felgenwaschhandschuh ist speziell zum Reinigen von Felgen geeignet, da er deutlich dünner, enger geschnitten und eine spezielle Faser hat. Somit kann, je nach Felge, diese problemlos mit dem Felgenhandschuh gereinigt werden, und zwar in jeder Ecke und Ritze.
4) Felgenpinsel: Für die Reinigung der Schrauben und Schraubenlöcher eignet sich ein Felgeninsel noch zusätzlich, so kann auch dort kein Bremsstaub lange anhaften


Kommentare

Christian Falcone 7. Januar 2017 um 22:25

Sehr geehrtes 83metoo Team,

ich schaue so gerne eure Videos an und das täglich. Habe viel dabei gelernt wie man richtig sein Fahrzeug Pflegt und Reinigt.
Habe aber eine kleine Frage was die Felgenreinigung bzw. welchen Felgenreiniger ich für mein Anliegen benutzen darf.

Ich habe mir für den kommenden Frühling neue Felgen bestellt. Die Felgen werden PULVERBESCHICHTET. Ich habe jetzt nur Angst das ich den falschen Reiniger kaufe oder generell was falsch mache und ich die Felge beschädige. Habe auch im Internet bisschen nachgeschaut und viele schreiben, das ganz normales Autoshampoo vollkommen reicht. Hört sich auch logisch an wenn man mit ein Schwamm oder einen extra Waschhandschuh die Felge bearbeitet. Viele schreiben auch, dass man die Felgen problemlos mit Säurefreie Produkte reinigen kann. Ich bin etwas verwirrt weil ich mich mit so Reiniger nicht wirklich auskenne. Und bevor ich Google glaube, wollte ich euch um rat bitten weil ihr wisst was richtig oder falsch ist.

So jetzt meine frage – wie gehe ich vor mit einer Pulverbeschichteten Felge? Kann ich da ganz normalen Säurefreien Felgen Reiniger nehmen oder ist es besser wenn ich die Felge normal mit klaren Wasser und Autoshampoo reinige? Und ist der Valet Pro Bilberry Safe Wheel Cleaner für Pulverbeschichtete Felgen geeignet und was für ein Mischungsverhältnis empfehlt Ihr dazu?

Da ich sehr an den Valet Pro Bilberry Felgen Reiniger interessiert bin, werde ich mir den in den nächsten tage bestellen aber ich verstehe nicht wie man es mischen soll. Zum Beispiel 1:10 ist doch 100ml Bilberry und 900ml Wasser, sodass ich auf eine Füllmenge von 1l komme? Bitte Korrigiert mich wenn ich da falsch liege.

Ich freue mich auf eine Rückmeldung von euch.

Mit freundlichen Grüßen

Christian Falcone

Antworten

83metoo 8. Januar 2017 um 12:55

Für pulverbeschichtete Felgen kann ich dir den Tuga grün empfehlen, dieser ist pH-neutral und daher sehr schonend.

http://amzn.to/22aJ4tf

Antworten

Fabian W. 3. Februar 2017 um 21:18

Hey,
ich schaue auch sehr sehr gerne deine Videos und muss sagen es ist sehr interessant immer mal so mit zu bekommen, wie man die diversen Produkte anwendet und was es so zu kaufen gibt…
Ich hätte 2 Fragen: Zum einen würde mich interessieren wie der Duft von den chemical guys stripper suds riecht, gitb da gespaltene Meinungen, vielleicht kannst du ja vom Shampoo und dem Scents einen Clip machen…

Zum anderen würde ich gernen wissen, ob sich der grüne Tuga Felgenteufel auch auf gedipten Felgen eignet, oder ob der die BEschichtung anlöst.

Danke im Voraus, mach weiter so!

Antworten

83metoo 4. Februar 2017 um 22:32

Moin,

1. das Suds riecht ebenso wie das Scents, musst du einfach testen, ob es dir gefällt, ich find’s geil 😉
2. Das würde ich vorsichtig testen, ich VERMUTE, dass das geht, da dieser Felgenreiniger pH-neutral ist

Antworten

Daniel 8. Februar 2017 um 19:50

Hallo,

Hast du schon mal was von der ACS3000 Felgenversiegelung gehört? Soll angeblich eine Standzeit von 5 Jahren haben. Im Netz finde ich leider keine brauchbaren Informationen.

MfG
Daniel

Antworten

83metoo 8. Februar 2017 um 22:04

Nein, ist mir nicht bekannt.

Antworten

Sven Gut 25. Februar 2017 um 20:08

Hallo,
Schaue gern eure Videos an. Sind voller hilfreicher Informationen…
Hätte trotzdem Mal eine Frage:
Fahre auf meinem Golf die originalen VW Glendale Felgen. Es ist eine 5 Speichen Felge in schwarz die außen am Rand Hochglanz poliert ist. Die Frage bezieht sich aber auf das schwarz an der außen Seite. Hier habe ich wie in einem Autolack leichte feine Kratzer vom waschen wie Hologramme, also keine Macken vom Randstein. Kann ich diese einfach mit der Maschine heraus polieren?
Vielen Dank für die Antwort 🙂

Antworten

83metoo 25. Februar 2017 um 20:23

Moin Sven, klar das sollte man polieren können, würde ich vorsichtig mal testen. Schau auch mal hier rein: http://www.83metoo.de/autopflege-blog/menzerna-polituren-welche-polituren-brauche-ich-zum-auto-polieren

Antworten

Julian Heise 7. März 2017 um 08:54

Moin wie immer gute Videos. Eine Frage meine gebrauchten Felgen haben ziemlich tief eingebrannten Staub der so punktuel ist aber doch ziemlich viele. Wie bekomme ich diese ab mit den kompetent Reiniger asynal komme ich nicht gegen an. Danke für die Hilfe

Antworten

83metoo 8. März 2017 um 08:27

Moin Juli, dafür empfehle ich dir den Tuga rot, sehr starker und säurehaltiger Reiniger, also aufpassen bei der Anwendung:
http://www.83metoo.de/produkt/tuga-aluminium-teufel-felgenreiniger-intensiv

Antworten

Sven Gut 11. März 2017 um 22:30

Danke für den Tipp!!
Habe es heute probiert und hat perfekt geklappt…Danach gleich noch mit Jet Seal versiegelt.
Was nehme ich nun für einen Felgen Reiniger/Waschmittel um die Versiegelung nicht anzugreifen? Auch den Bilberry nur in einem größeren Mischungsverhältnis?

Antworten

83metoo 12. März 2017 um 21:12

Ja, Bilberry geht gut 🙂

Antworten

Sebastian 19. Mai 2017 um 08:34

Hallo!
Erst einmal besten Dank für die vielen super Tipps.
Ich fahre auf meinem Z4 30i schwarz glänzende Aluräder. Leider hat sich unschön sehr hartnäckiges Salz/Bremsstaub eingearbeitet, welcher mit Toga grün nicht zu entfernen ist. Gibt es dazu Tipps?
Vielen Dank schonmal

Antworten

83metoo 19. Mai 2017 um 13:04

Bei eingebranntem Bremsstaub ist der Tuga rot meist die bessere Wahl, aber Achtung der ist säurehaltig!

Antworten

Noah Koch 21. Mai 2017 um 10:56

Ja Moin,
Ich schaue seit kurzem deine Videos, finde sie erstmal super interessant und so langsam packt mich auch das Waschfieber 😉 Du hast wirklich schon echt viele Produkte auf deinem Kanal vorgestellt und für mich als Neuling ist es nicht ganz einfach dort durchzusteigen. Das größte Problem, dass ich momentan habe, ist, dass ich nicht genau weiß, welchen Felgenreiniger ich nehmen soll… ich habe verstanden dass PH neutrale Reiniger nicht so effektiv gegen starke Verschmutzungen sind, aber dafür auch nicht so aggressiv gegenüber der Felge und säurehaltige dann eben genau anders herum.
Für meine Belange bräuchte ich einmal einen Reiniger, der recht “aggressiv” ist (neuer Gebrauchter im Fuhrpark mit schwarzem Felgenbett, bei silberner Alufelge 😉 ) und einen für die darauf folgenden Wäschen. Welche zwei kannst du da empfehlen?
PS: es sollten Reiniger mit einem Guten Preis-Leistungs-Verhältnis sein

Antworten

83metoo 23. Mai 2017 um 07:19

Moin Noah,
für die erste richtig starke Reinigung eignet sich dann der Tuga rot sehr gut http://amzn.to/2qPLikf
für die regelmäßige Reinigung ist der Tuga grün ideal http://amzn.to/2qJZH0R

Antworten

Maria Bülow 25. Mai 2017 um 07:35

Hi Olli,
hab mir vor kurzem Chromfelgen (eher dunkles Chrom) für den Bimmer besorgt. Sind Barracuda Voltec T6 in Hyperlink Silver Black. Ich dachte bisher, dass denen mein pH-neutraler Koch Chemie ReactiveWheelCleaner nichts ausmacht, bis mir ein bekannter da etwas Angst machte. Was sagst du?
LG Maria

Antworten

83metoo 25. Mai 2017 um 10:11

Moin Maria,
also generell ist ein pH neutraler Felgenreiniger kein Problem für Chromfelgen, da es aber auch bei Chrom Qualitätsunterschiede gibt kann es im schlimmsten Falle hier Probleme geben.
Ich würde das ganze mal weiter beobachten, aber bislang hat es geklappt und du siehst keine Verfärbungen oder dass das Chrom matt wird?

Schau dir aber auch mal meine gemessenen pH Werte der Felgenreiniger an: http://www.83metoo.de/autopflege-blog/felgenreiniger-ph-wert-tabelle

Antworten

Maria Bülow 28. Mai 2017 um 17:45

Wow die Antwort kam schnell. Vielen Dank, ich werde das mal weiterhin beobachten!

Antworten

Martin 2. August 2017 um 12:06

Hallo 83metoo,
habe auf meinem BMW die wunderschönen 313M Felgen drauf und mir dafür jetzt den Tuga grün besorgt. Die Felgen wurden aber im Vorfeld lackiert und mein Händler sagt auf keinen Fall Felgenreiniger nutzen da zu aggresiv und außerdem würde man beim besprühen Bremsscheibe/sattel treffen und das wäre nicht gut..
Was sagst du dazu? Muss ich sorgen um den Lack auf den Felgen haben oder um Bremsscheibe etc beim einsprühen?

VG Martin

Antworten

83metoo 2. August 2017 um 23:18

Moin Martin,
wie wurde sie denn lackiert? IM original habe ich diese Felge bereits gereinigt, und wenn ein Felgenreiniger pH-neutral ist, sollte da auch nichts passieren.
Ich sage es aber immer wieder, dass es vorsichtig an einer unauffälligen Stelle erstmal getestet werden muss, wenn man unsicher ist.

Antworten

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *