Skip to main content

Kunststoffpflege und Gummipflege

Für die Kunststoff- und Gummipflege im Auto sollte man ein gutes Kunststoffpflege-Spray einsetzen. Am besten basierend auf Silikon, damit man es auch universell einsetzen kann. Mit diesem Spray kann man selbst alten und spröden Kunststoff wieder verschönern und für eine bessere Optik m Innenbereich des Fahrzeugs sorgen. Immerhin ist die Autopflege in der heutigen Zeit recht wichtig, sorgt Sie doch dafür, dass ein Auto gut erhalten bleibt und somit steigert man den Wert, für den Fall dass man den PKW irgendwann einmal verkaufen möchte.

Die Kunststoffpflege sorgt nicht nur für Sauberkeit, sondern ist dazu auch schmutzabweisend, so dass man nicht jeden Tag aufs Neue putzen und reinigen muss. Die Oberflächen werden imprägniert und weisen auch, bei einem guten Produkt, eine Antihaftwirkung bei Frost auf.
Gerade im Winter ist dies enorm wichtig, weil die Türgummis so nicht festfrieren und man seine Türen auch immer gut öffnen kann.

Schön zu wissen ist, dass man die Kunststoffpflege und die Gummipflege recht simpel durchführen kann. Man braucht das Spray nur aufzutragen, mit einem Tuch noch gleichmäßig zu verteilen und das war es schon. Der Effekt kann sich sofort sehen lassen und eine Nacharbeit ist nicht nötig. Bearbeiten kann man die Türverkleidung, das Cockpit, die Stoßstange, den Einstieg vom Auto (Türholme), die Reifenflanken und natürlich auch die Türgummis. Und wenn an dieses Produkt einsetzt, kann man so manches Quietschen sogar damit entfernen.

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von YouTube nachzuladen. Hinweis: Bitte beachten Sie, dass mit dem Nachladen des Inhalts Daten an YouTube übertragen werden. Weitere Details finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Inhalt laden

PHA+PGlmcmFtZSAgaWQ9Il95dGlkXzM1NTgwIiB3aWR0aD0iNDgwIiBoZWlnaHQ9IjI3MCIgc3JjPSJodHRwczovL3d3dy55b3V0dWJlLW5vY29va2llLmNvbS9lbWJlZC9iRkNINWdtYnRpND9lbmFibGVqc2FwaT0xJiIgY2xhc3M9Il9feW91dHViZV9wcmVmc19fIiB0aXRsZT0iWW91VHViZSBwbGF5ZXIiICBhbGxvdz0iYXV0b3BsYXk7IGVuY3J5cHRlZC1tZWRpYSIgYWxsb3dmdWxsc2NyZWVuIGRhdGEtbm8tbGF6eT0iMSIgZGF0YS1za2lwZ2Zvcm1fYWpheF9mcmFtZWJqbGw9IiI+PC9pZnJhbWU+



Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von YouTube nachzuladen. Hinweis: Bitte beachten Sie, dass mit dem Nachladen des Inhalts Daten an YouTube übertragen werden. Weitere Details finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Inhalt laden

PGlmcmFtZSAgaWQ9Il95dGlkXzgxODQxIiB3aWR0aD0iNDgwIiBoZWlnaHQ9IjI3MCIgc3JjPSJodHRwczovL3d3dy55b3V0dWJlLW5vY29va2llLmNvbS9lbWJlZC9GRXBiMHp1clAyRT9lbmFibGVqc2FwaT0xJiIgY2xhc3M9Il9feW91dHViZV9wcmVmc19fIiB0aXRsZT0iWW91VHViZSBwbGF5ZXIiICBhbGxvdz0iYXV0b3BsYXk7IGVuY3J5cHRlZC1tZWRpYSIgYWxsb3dmdWxsc2NyZWVuIGRhdGEtbm8tbGF6eT0iMSIgZGF0YS1za2lwZ2Zvcm1fYWpheF9mcmFtZWJqbGw9IiI+PC9pZnJhbWU+PC9wPg==

Kunststoffpflege und Gummipflege

Das wichtigste in Kürze

Die Pflege von Gummi- und Kunststoffteilen am Fahrzeug sollte regelmäßig gemacht werden und ist kein großer Aufwand

Hierzu benötigt man einen Kunststoff- bzw. Gummipfleger und ein Mikrofasertuch

Gummiteile am Auto werden mit der Zeit spröde, porös oder einfach hart

Unterschiedliche Witterungsverhältnisse wie Kälte oder Niederschlag führen dazu, dass sich Ablagerungen an den Außenteilen festsetzen

Ein weiterer Nutzen von gepflegten Gummiteilen ist außerdem, dass keine Feuchtigkeit in das Auto eindringen kann

Kunststoffe und Gummis sind wichtig für das Auto. Vor allem werden Gummis benötigt, damit das Auto von innen trocken bleibt und sich nirgends viel Wasser ansammelt. Aber auch Kunststoffe müssen gepflegt werden. Ein Auto besteht zu einem großen Teil aus Kunststoffen, die man unter anderem im Innenraum sehr schnell wiederfindet. Nicht jedes Auto besitzt eine komplette Leder-Ausstattung und deshalb findet sich der Kunststoff auch im Interieur wieder. Die Pflege von Kunststoff und Gummiteilen ist wichtig und gehört ebenso zur Fahrzeugpflege wie alles andere, bspw. die Felgenreinigung diese sehen wir täglich und sind schnell von Bremsstaub befallen, so dass wir sie reinigen müssen, dass ist für uns ja auch selbstverständlich, also müssen wir uns natürlich auch um die Reinigung und Pflege der Gummiteile und Kunststoffe am Auto richtig kümmern.
Zur Pflege solcher Teile gehört natürlich auch die Reinigung. Die Reinigung von Kunststoff und Gummiteilen ist nicht schwer und relativ schnell erledigt. Ganz einfach geht dies mit einem Kunststoff- und Gummireiniger. Diese gibt es mit Silikonöl aber auch ohne. Es ist zu empfehlen, einen Reiniger zu benutzen, der auf Silikon basiert. Dieser kann universell angewendet werden. Ein guter Kunststoffreiniger und Pfleger kann alten matten Kunststoff wieder auffrischen und diesem zu neuen Glanz verhelfen, sodass der Innenraum, aber auch außenliegende Anbauteile aus Kunststoff wieder in einem schönen schwarz erstrahlen. Der Reiniger wird auf ein Tuch aufgetragen oder auch direkt auf die betroffene Stelle. Mit einem weichen Mikrofasertuch wird das Produkt dann schön in den Kunststoff eingearbeitet. Dadurch wird der Kunststoff wieder sauber und die Poren werden geöffnet.
Gummis, sprich die Dichtungen der Türen, müssen auch gereinigt und vor allem gepflegt werden. Diese können mit der Zeit spröde und porös werden. Ist dies der Fall, so kann Wasser in das Auto eindringen, oder an Stellen wo das Wasser nicht ablaufen kann. Dadurch kann sich Rost bilden, welcher dann von innen heraus die Karosserie schädigt. Bei älteren Autos ist dies meistens der Fall, unter anderem wenn kein richtiger oder guter Rostschutz vorhanden ist. Mit der Zeit sammelt sich Wasser an und der Rost kann schön blühen. Deshalb ist es wichtig, Gummiteile zu pflegen. Aber auch Kunststoff kann mit der Zeit schwach werden. Es können sich Risse bilden und er kann mit der Zeit porös werden. Vor allem durch starke Sonneneinstrahlung kann dieser Prozess beschleunigt werden bzw. entstehen.

Welche Reiniger und welches Pflegemittel für Gummi und Kunststoff
KunststoffpflegeEs gibt die verschiedensten Reiniger. Einige sind mit Silikon, andere ohne. Manche Reiniger pflegen zugleich auch den Kunststoff und frischen diesen wieder auf. Und wenn es kein Kombiprodukt ist, gibt es Pflege für Kunststoffe, die einen Wet-look erzeugen und andere, die einen eher matteren look erzeugen. Produkte, die für den Außenbereich des Fahrzeuges gedacht sind, sollten nicht im Innenraum benutzt werden, da diese oftmals stärker sind, um den Schmutz der Straße komplett zu entfernen und jeglichen Dreck aus den Poren holen. Außerdem gibt es spezielle Gummireiniger und Pfleger, entweder können diese verwendet werden oder ein Kunststoffreiniger auf Silikonbasis.
Bei der Pflege sollte man auf das richtige Produkt und auf den eigenen Geschmack achten. Viele mögen einen Wet-look Effekt beim Kunststoff nicht, weshalb lieber zu einem anderen Produkt gegriffen werden sollte. Hat man ein Kombi Produkt, welches den Kunststoff reinigt und pflegt, so kann dies in einem Schritt erledigt werden. Wenn man keines hat, sollte nach der Reinigung definitiv eine Kunststoffpflege aufgetragen werden. Nach der Reinigung sind die Poren des Kunststoffes geöffnet, weshalb das Pflegeprodukt ideal einziehen und seine volle Wirkung entfalten kann. Durch das Pflegeprodukt wird der Kunststoff versiegelt und komplett aufgefrischt. Der Kunststoffpfleger wird einfach auf ein Tuch aufgesprüht. Mit diesem wird dann das Pflegemittel in den Kunststoff, beziehungsweise in das Gummi einmassiert. Klar kann auch die Pflege direkt auf den Kunststoff aufgetragen werden. Allerdings besteht so die Gefahr, vor allem im Innenraumreinigung die Pflege dann auch auf dem Glas oder den Sitzen zu haben, und dies sollte möglichst verhindert werden. Die Kunststoffpflege wird dann schön eingearbeitet. Danach kann man die behandelten Teile einfach ablüften lassen, sodass diese trocknen und wieder frisch aussehen.

Gummipflege im Winter
Kunststoffe auffrischen

Im Winter sollten die Gummis gepflegt werden, damit sie nicht brüchig werden und kaputt gehen.
Am besten sollten die Gummidichtungen vor dem Winter winterfest gemacht werden, damit die Dichtungen und Gummis nicht zufrieren und spröde werden. Zuerst sollte der grobe Schmutz entfernt werden. Bei Bedarf können auch mit einem Reiniger die Schmutzrückstände auf dem Gummi entfernt werden. Im Anschluss werden dann mit einem Gummipflegestift oder einem anderen Produkt die Gummis gepflegt. Hier kann man wie bei der Kunststoffpflege vorgehen und dies mit einem Tuch schön in das Material einarbeiten. Bei einigen Produkten kann dies auch mit der Hand aufgetragen werden, falls man eine solche Auftragung präferiert. Allerdings sollten da dann die Warnhinweise des Herstellers beachtet werden. Es ist wichtig, wirklich alle Gummis und Dichtungen zu pflegen. Vor allem bei einem Cabrio sollte man darauf achten, keine Dichtung zu vergessen. Die Gummipflege kann mehrmals im Jahr aufgetragen werden. Zweimal im Jahr sollte aber das mindeste sein.

Gummis richtig reinigen

Mit der Zeit werden Gummis auch schmutzig und es bilden sich weiße Ablagerungen rundherum. Unter anderem im Außenbereich kommt dies häufiger vor und fällt leicht auf, da weiß einen sehr starken Kontrast zu den schwarzen Gummis bildet. Solche Ablagerungen lassen sich relativ leicht entfernen. Dazu trägt man einen Kunststoff- und Gummireiniger auf ein Mikrofasertuch auf und verreibt diesen auf den betroffenen Stellen, besser gesagt auf den Gummis. Nach dem auftragen kann noch eine zusätzliche Kunststoffpflege aufgetragen werden, die nochmals einen zusätzlichen Schutz bietet. Sollte man mit dem Reiniger oder dem Pflegemittel auf den Lack gekommen sein, so muss dieser im Anschluss gründlich gereinigt werden. Ansonsten kann es sein, dass der Lack geschädigt wird, beziehungsweise sich Flecken bilden, die sich nicht so leicht entfernen lassen.

Kunststoffpflege auch an versteckten Stellen wie dem Motorraum
Porsche Motorraum Reinigung

Im Motorraum wird immer mehr Kunststoff verbaut. Meistens werden diese Teile als Abdeckungen genutzt, da sie leicht sind und auch einen geringen Schutz bieten. Natürlich sammelt sich mit der Zeit Schmutz und vor allem Staub an. Dieser ist aber oft nicht schnell entfernt, beziehungsweise es bedeutet mehr Aufwand um ihn zu entfernen. Eine richtige Motorreinigung ist für viele keine Option. Es besteht die Gefahr, dass wenn man zu nah mit dem Hochdruckreiniger an Leitungen kommt, diese kaputtgehen. Eine andere sichere Methode wäre eine Trockeneisreinigung. Hierbei werden meistens auch nur die Kunststoffteile gereinigt. Will man selbst eine Motorreinigung machen, so kann dies in Form von einer Trockenwäsche geschehen. Bei einer solchen „Wäsche“ werden die Kunststoffteile gereinigt und gepflegt. Am besten sprüht man einen Kunststoff- oder auch Alles-Reiniger auf die Kunststoff- und Karosserieteile im Motor. Mit einem kleinen Pinsel kann das Produkt dann aufgeschäumt werden, sodass es ideal einwirken kann. Nach einer geringen Einwirkzeit kann der aufgeschäumte Reiniger mit einem Mikrofasertuch abgetragen werden. Abdeckungen, wie zum Beispiel die des Motors können für die Reinigung auch entfernt werden, sofern es möglich ist und man Lust dazu hat. Damit kommt man dann auch an schwer erreichbare Stellen. Nach der Reinigung wird ein Kunststoffpfleger aufgetragen, welcher den Kunststoff schützt und wieder ein schönes tiefes Schwarz aus dem Kunststoff zaubert.

Kunststoffe auffrischen und Farbe wiederherstellen

Zur Pflege von Kunststoffen gehört auch dessen Aufbereitung, wenn sie nicht mehr ganz frisch aussehen. Die Vorgehensweise ist im Grunde die Gleiche wie bei der normalen Pflege dieser Teile. Es kann sein, dass mehrere Vorgänge nötig sind, damit der Kunststoff wieder frisch und gut aussieht. Zuerst ist eine gründliche Reinigung nötig. Wenn der Schmutz abgetragen ist, sieht das Kunststoffteil schon deutlich besser aus. Nach der Reinigung kann der Kunststoff mit einer Pflege behandelt werden. Es kann sein, dass nachdem das Produkt eingezogen ist, noch nicht das gewollte Ergebnis zu sehen ist. In diesem Fall kann man ganz einfach nochmal das Pflegeprodukt auftragen. Die Kunststoffpflege schützt auch direkt den Kunststoff und bietet eine leichte Versiegelung, besser gesagt eine schwache Imprägnierung.

Gummis vor dem Aushärten schützen
Autoreifen Pflege

Mit der Zeit werden Gummis härter. Vor allem bei Reifen oder Scheibenwischern ist dies zu beobachten. Sie werden spröde, rissig und erfüllen ihre Aufgabe nicht mehr richtig. Bei zu alten Reifen kann das zum Problem werden. Sind die Reifen hart geworden und schon alt, so kann es sein, dass die Reifen zwar nicht mehr so schnell an Profil verlieren, aber ihre wasserabweisenden Eigenschaften verlieren und im Allgemeinen zu einem schlechteren Fahrverhalten führen können. Bei Scheibenwischern kann es sein, dass diese dann einen unruhigen Lauf haben und die Scheibe zerkratzen. Oftmals in Verbindung mit einem nervigen Quietschen bei jedem Wischen. Alte Scheibenwischer können entweder erneut zugeschnitten werden, oder man kauft sich einfach einen Satz neue.

Fazit zur Kunststoff- und Gummipflege

Die Kunststoffpflege und die Gummipflege ist sehr wichtig bei einem Fahrzeug und gehört zur Autopflege definitiv dazu, so ist spezielle die Gummipflege auch ein Schutz für den Winter vor festfrierenden Autotüren. Vor allem Dichtungen schützen das Auto im Winter vor Schäden, beziehungsweise allgemein vor Wasseransammlungen und Rostbildung. Kunststoffteile gibt es einige in einem Fahrzeug, seien es Anbauteile oder andere. Mit der Zeit werden diese bei vernachlässigter Pflege spröde, verlieren ihre Farbe und werden matt oder können Risse bilden. Eine Aufbereitung dieser Teile geht eigentlich relativ schnell und ist kein großer Aufwand. Trotzdem sollte man Kunststoffe und Gummis regelmäßig pflegen.


Kommentare

7. donvito 21. Oktober 2016 um 09:04

Morgen 83metoo.

Ich habe einen BMW e93 330i Cabrio (Facelift, M-Paket, 19 Zoll in schwarz) ebenfalls mit dem Hardtop!

Wollte nachfragen, wie oft du die dachdichtungen reinigst und pflegst?
Ich benutze zum vorreinigen den Koch Chemie TOP Star und anschließend behandle ich die Dichtungen mit Swizöl gumfeed; und das zwei bis dreimal im Jahr ! Nur kurz: ich fahre den BMW mit saisonkennzeichen!

Einziges Manko: an der Dichtung hinten rechts (C-Säule) kommt immer beim Waschen irgendwie Wasser rein getropft Ich vermute dass die beiden Dichtungen nicht richtig aufeinander stehen, und das dadurch das Wasser sich staut und nicht ablaufen kann!
Deine Eltern haben ja das gleiche Modell!

Bisher konnte mir keiner, auch nicht der freundliche (angeblich sind die Dichtungen zu hart und zu trocken), helfen!
Könnte auch sein, dass eventuell die Seitenscheibe hinten rechts neu justiert werden müsste! Natürlich teuer und keine Garantie dass es dann dicht ist?
Vielleicht hast du ja eine Idee oder kennst jemanden?
Traut sich keiner so richtig dran

Gruß
7. donvito

Antworten

83metoo 21. Oktober 2016 um 09:06

2mal im Jahr kümmere ich mich um die Dichtungen.
Wenn es reinregnet behandle die Dichtungen häufiger mit der Gummipflege, hilft das nicht suche dir einen anderen BMW Händler, der fähig ist die Fenster auszurichten. Ist ein bekanntes Problem beim E85 und E89.

Antworten

7. donvito 21. Oktober 2016 um 14:57

Danke dir für die schnelle Antwort ✌️

Kannst du mir einen BMW Händler in der näheren Umgebung empfehlen? Wie ist es mit dem in Bonn?

Wohne im Kreis Euskirchen, sollte nicht zu weit weg sein
Ansonsten muss ich im Frühjahr mal rund fahren
Köln, Bonn usw., außer du hast eine TOP Adresse!

Gruß
7.donvito

Antworten

83metoo 21. Oktober 2016 um 17:34

BMW Niederlassung Bonn.

Antworten

7. donvito 21. Oktober 2016 um 18:28

Habe ich mir fast gedacht

War schon einmal da, um mich umzusehen!

Danke dir ✌️️

P.S. Sorry.Nur noch eine Frage: was hältst du von „Porzelack“ Professional car care Produkts hier einmal die Vinyl Kunststoff-und Gummipflege und den Lackaufbereiter?

Gruß
7.donvito

83metoo 21. Oktober 2016 um 20:07

Kenne ich nicht, ich empfehle bewusst nur Produkte, die ich getestet habe.


Sven 2. Februar 2017 um 21:04

Hallo,
ich versuche mich gerade über deine Videos und deine Seite bisschen in die Kunststoffpflege „einzulesen“. Vorallem geht es mir um Kunststoffteile außen am Fahrzeug (z.B. beim SUV im unteren Bereich) und dann später auch um den Innenbereich des Fahrzeugs.
Deinen Tipp mit dem „Black on Black“ von den „Chemical Guys“ fand ich schonmal super. Ist schon notiert auf der nächsten Einkaufsliste 😉 Danke nochmal dafür.
Ich hab auch schon einige deiner Videos zum Thema Kunststoffreinigung gesehen, z.B. Vorreinigung mit APC, dann Plast-Star von Koch Chemie und dann Kunststoff Versiegelung etc.
Jedoch blicke ich ehrlich gesagt bei der Vielzahl der unterschiedlichen Produkte noch nicht wirklich durch.
Allein von Koch-Chemie gibt es Ps, Pss, Ps9, Ts, Gkv, Gkg, NanoMagicPlastCare dann noch ein Produkt hier auf Deiner Seite: Lexol Vinylex.
Vielleicht könntest Du da etwas Licht ins Dunkel bringen? Spezielle auch bei der Frage: Wann nehme ich eine silikonölfreie Pflege und wann nicht? Was sind da die technischen Hintergründe dazu?
Vielleicht gibt das Thema auch genug Inhalt her um ein Theorie Video aktuell zu machen? Du wolltest ja Vorschläge haben 😉
Für eine Antwort bzw. ein Video wäre ich Dir natürlich sehr dankbar.
Gruß und schönen Abend, Sven.

Antworten

Dennis 17. Februar 2017 um 10:59

Hallo,
Kann man mit so einem Pflegestift auch die Führungsschienen der Fenster behandeln?
Also Fenster runter und dann da wo die Scheibe drin läuft.
Oder auch die Schachtleisten, meine sind nicht aus Chrom sonder normal schwarze.

Antworten

83metoo 17. Februar 2017 um 12:01

Schau mal hier: https://www.youtube.com/watch?v=pT-OGEGhyyc

Antworten

Ferrari Simon 6. März 2017 um 11:02

Hallo,
hab im Auto Skoda Octavia RS überall so etwas wie Carbon nachbildung bzw. weiß nicht ob das richtiger Carbon ist. Wie kann man das am besten putzen?
Grüße aus Südtirol
Simon

Antworten

83metoo 6. März 2017 um 11:41

Würde ich so machen: https://www.youtube.com/watch?v=6kPBwndRbYU

Antworten

Dennis D 20. März 2017 um 20:19

Moin,
Hab ein Peugeot 307 und dieser ist im Innenraum sehr ausgeblichen am kunstoff sowie am Lenkrad. Kannst du mir produkte empfehlen womit ich diesen wieder schön schwarz her kriege ? Am besten mit nicht allzu vielen Produkten, sondern eher mit einem welches für viele Dinge verwendbar ist.
Außerdem sind im Kofferraum auf dem Boden solche Flecken, es handelt sich hierbei um Stoff. Wie kann ich die wieder heraus bekommen ?

Grüße aus dem Hohen Norden

Antworten

83metoo 21. März 2017 um 00:32

Moin, für die Kunststoffteile im Innenraum eignet sich der Top Star von Koch Chemie sehr gut: http://amzn.to/2nEyk8d

Für die Stoffreinigung bspw. dieser Reiniger: http://amzn.to/2ngkgAK

Antworten

Patrick N 3. Juni 2017 um 15:14

Moin 83metoo, ich habe eine kurze Frage: ich habe für den Innenraum das Koch Chemie Multi Interior Cleaner und anschließend zur Pflege den Koch Chemie TS. Leider ergeben sich auf den Holzzierleisten (lackierte Oberfläche) dumpfe bzw. milchige Stellen. Hast du eine Idee, wie ich diese wieder entfernen kann? Ggfs. mit einer Art Kunststoffpolitur? Hast du auch hier einen Tipp? Dank dir für deinen support und viele Grüße, Patrick

Antworten

83metoo 6. Juni 2017 um 08:21

Moin Patrick, mh, das klingt nicht so gut, hast du es mal mit einem APC oder einem Detailer vorsichtig versucht?

Antworten

Patrick N 26. Juni 2017 um 13:05

Ich habe den Flecken mit einer Kunststoffpolitur gut wegbekommen. Ist schon merkwürdig, da die Koch Chemie Produkte eine Mercedes Zulassung haben. Bei Bedarf kann ich Foto zuschicken. Anscheinend werden die Oberflächen angegriffen, da ich leider auch Risse in einem Teil der Holzzierleiste in der Klarlackschicht bekommen habe. Leider nicht gut und kann auch nur davor warnen, die Produkte auf der Oberfläche zu nutzen. Vllt. ist es die Kombi? VG

Antworten

83metoo 26. Juni 2017 um 13:07

Mit welchem Produkt warst du denn die Flecken bekommen und auf welcher Oberfläche?

Antworten

Patrick N 26. Juni 2017 um 13:25

Wie geschrieben: zunächst mit dem Koch Chemie Multi Interior Cleaner und dann zur Pflege mit dem Koch Chemie TS „gepflegt“. Oberfläche waren in diesem Fall die Holzzierelemente (Holz auf Aluschiene mit Klarlack) wie man sie typische Weise von MB (hier E-Klasse Bj. 2013) kennt.


7.donvito 16. Juli 2017 um 07:50

Hallo Olli.

Kurze Rückmeldung von mir nach meinem Service Termin bei BMW Niederlassung BN.

Batterie Kabel musste ausgetauscht werden (Service Leistung).
Dann habe ich mein Dach wegen der undichten Stelle überprüfen lassen und eventuell Seitenscheibe hinten rechts neu justieren.

Fazit: nach dem Austausch des Kabels, welches vom Sicherungskasten aus in den motorraum geht, waren der Bereich oberhalb vom Handschuhfach beschmiert und auch der Beifahrersitz, sprich das Leder insbesondere auf der oberschenkelauflage
Hätte erwartet, dass das von den Mechanikern wieder gereinigt wird.

Als Resultat der Dach Überprüfung wurde mir gesagt, dass die „BULYTDICHTUNG“ ersetzt werden müsste⁉️❓❓

Da alles zeitlich nicht so ablief, wie es sollte, konnte ich meinen Wagen erst kurz vor Toresschluss abholen.
Konnte also keine Rücksprache mit einem serviceberater nehmen.

Bei der Rückfahrt hat es dann auch noch geschüttet wie aus Eimern. Die Mechaniker hatten bereits mein Handtuch hinten rechts abgelegt falls es reintropft.
Dann kam die Krönung: plötzlich ist mein Beifahrersitz mittig nass, weil es von oben im Bereich der Sonnenblende reintropft.
Das kam dann noch einmal während der Fahrt vor. Das war vorher noch nie passiert.

Werde am Montag mich beim Service melden! Mein letzter serviceberater hat jetzt Urlaub.

Bezüglich der genannten „Bulytdichtung“! Keine Ahnung was und wo die ist, soll der Austausch ca. 350 – 400 € kosten.

Hast du eine Ahnung was das ist und ob das was bringt???

Wäre dir für eine Antwort sehr dankbar‼️ hoffe ist okay!

Gruß
7. donvito

P.S. Ich habe mich an deiner Ausschreibung für einer geimeinsamen Wasch und reinigungstermin beworben.
Wann wolltest du deine Wahl treffen?
Nur rein informatorisch.

Antworten

7.donvito 17. Juli 2017 um 21:30

Sorry !!!

Mein Fehler ✌

Es heißt „Bulytband“ was ersetzt werden soll!

Gruß
7.donvito

Antworten

Lenup 2. September 2017 um 13:38

Servus Olli,

Ich habe mich durch mehrere Foren gelesen und stoße immer wieder auf die ablehnende Haltung gegenüber Plastik-/Kunststoffpflegemitteln auf Türdichtungsgummis.
Sie würden diese austrocknen etc.
Da ich selbst sowohl meine Gummidichtungen an den Türen, Kofferaum und auch die Fensterdichtungen pflegen möchte, wäre meine Frage was du da langfristig empfiehlst.
Meine bisherigen Suchen hatten immer „Krytox“ als Ergebnis, was aber sehr teuer zu sein scheint und ich mir nicht ganz sicher bin ob es zur Langzeitanwendung eignet.
Es handelt sich bei meinem Wagen um ein Neufahrzeug und ich möchte den Gummizustand möglichst lange erhalten.

Antworten

83metoo 3. September 2017 um 15:50

Türdichtungsgummis trocknen dann aus, wenn sie nicht mit dem richtigen Kunststoffpflegemittel behandelt werden, perfekt dafür ist, nach nun jahrelanger Erfahrung, Plast Star von Koch Chemie: http://amzn.to/2eAaXtm

Antworten

Frederik Tiemann 13. September 2017 um 08:43

Hallo, ich bin erst kürzlich auf deine Videos gestoßen und bereits ein großer Fan. Zum Thema Kunststoff Aufbereitung kann ich „Polytrol“ von der Firma Owatrol sehr empfehlen. Das Zeug hat eine sehr wiedersprüchliche dennoch nützliche Eigenschaft. Im Grunde genommen ist es ein Öl, welches beim Ablüften hart wird. Praktisch, da die kunstoff Teile wieder tief schwarz werden und sich gleichzeitig ein Schutzfilm darüber legt. Für Anwendung und nähere Erfahrungsberichte gerne melden.

Antworten

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Cookie-Einstellung

Bitte treffen Sie eine Auswahl. Weitere Informationen zu den Auswirkungen Ihrer Auswahl finden Sie unter Hilfe.

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.
  • Nur technisch notwendige Cookies zulassen:
    Nur Cookies von dieser Webseite.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutzerklärung. Impressum

Zurück