Skip to main content

Lackreinigung – Pre Cleaner

Damit das Wachs oder die Versiegelung perfekt auf dem Autolack halten kann, muss der Lack sehr sauber sein. Hierzu kann bspw. ein spezieller PreClaner, bspw. der R222 Paintwork Cleanser verwendet werden oder aber Isopopanol mit destilliertem Wasser gemischt. Mit beiden Mitteln wird der Lack gereinigt und wird dadurch den höchstmöglichen Glanz, nach dem Auftragen des Wachses oder der Versiegelung, hervorbringen.
Den Pre Cleaner kannst du mit einem weichen Schwamm einfach per Hand auf den Lack auftragen. Ein paar kleinere Klekse auf den Schwamm und mit leichtem Druck auf einer Fläche von ca. 50 x 50 cm verreiben. Nach ca. 1 Minute sollte die Stelle ausreichend gereinigt sein und du trägst die überschüssigen Reste mit einem weichen Mikrofasertuch vom Lack ab.
Natürlich kann der Lack auch mit der Poliermaschine „pre cleaned“ werden. Dazu trägst du auf ein weiches Polierpad den PreCleaner auf und verteilst ihn zuerst mit der mittlersten Stufe auf dem Lack (wieder auf einer Fläche von ca. 50 x 50 cm) und danach auf der mittleren Stufe der Maschine.
Zuletzt nimmst du die Überschüsse mit einem Mikrofasertuch einfach vom Lack ab.

Alles was du zur Lackreinigung von deinem Auto wissen musst

Das wichtigste in Kürze

Als Lösungsmittel zur vollständigen Restentfernung ist IPA oder ein Pre-Cleaner zu empfehlen

Die Lackreinigung vor dem Auftragen eines Wachses oder einer Lackversiegelung ist wichtig und erhöht die Standzeit

Lackreinigung
Lackreinigung

Der Lackreinigungsprozess hat die Aufgabe, den Lack auf die anschließende Schutzschicht in Form von Wachs oder Lackversiegelung vorzubereiten. Neben der schonenden Vorwäsche vorzugsweise per Hand ist es sehr sinnvoll, die Lackoberfläche mit einer Reinigungsknete porentief zu reinigen.
In den meisten Fällen muss der Autolack im Zuge der Aufbereitung mehr oder weniger intensiv poliert werden, um Kratzer, Swirls oder andere Lackdefekte zu beheben oder zu minimieren. Lackpolituren enthalten normalerweise neben Schleifpartikeln auch Öle, Acryl und andere synthetische Bestandteile, welche nach dem Polierprozess trotz auspolieren mit einem Mikrofasertuch zum Großteil auf der Lackoberfläche verweilen. Selbst wenn augenscheinlich alle Lackdefekte und Kratzer entfernt wurden, besteht doch die Lackoberfläche unter dem Mikroskop betrachtet aus vielen kleinen Bergen und Tälern. Die Reste der Autopolitur werden in die Vertiefungen hineingerieben und verschließen sie.
Würde man nun ein Wachs oder eine Versiegelung auf die frisch polierte Stelle auftragen, hätte man eine wesentlich geringere Standzeit als erwartet. Das liegt daran, dass der Lackschutz nicht komplett auf dem Lack, sondern auch auf den Resten der Politur haften würde.
Beispielsweise gibt es eine (Nano)Versiegelungen von Sonax für den Consumerbereich, die eine Standzeit von bis zu sechs Monaten gewährleistet. Dieselbe Versiegelung aus dem ProfiLine Bereich, für professionelle gewerbliche Fahrzeugaufbereiter garantiert schon eine Standzeit von bis zu zwölf Monaten. Vermutlich wird davon ausgegangen, dass die meisten Hobbyaufbereiter aufgrund der mangelnden Erfahrung und Ausrüstung nicht die nötige Vorarbeit leisten, wie professionell geschultes Personal.

IPA (Isopropanol)

Um nach der Politur alle noch auf dem Lack befindlichen Reste vollständig entfernen zu können, kann man einen sogenannten IPA oder Kontrollreiniger verwenden. IPA steht für Isopropanol oder Isopropylalkohol und ist ein transparentes und sehr schnell flüchtiges Lösungsmittel. Bezugsquellen für große Gebinde gibt es viele, wobei für den Bereich der Autoaufbereitung eine Konzentration von 99% zu empfehlen ist. Um den IPA gebrauchsfertig zu mischen, sollte der Alkohol nicht pur sondern in einem Verhältnis von 1:1 oder 1:3 mit destilliertem Wasser gemischt werden. Am besten eignet sich dafür eine Sprühflasche, diese sollte in deinem Autopflege Set nämlich nicht fehlen, sie sind für zahlreiche Anwendungen perfekt nutzbar und du kannst die Reiniger in diesen nämlich perfekt verdünnt mischen und anwenden.

Vorbereiten der Lackoberfläche mit IPA
Autolackreinigung

Um den Lack zu entfetten, muss mit dem IPA großflächig die Stelle eingesprüht werden. Da der Reiniger schnell verfliegt, ist die benetzte Stelle sofort mit einem hochwertigen und sauberen Mikrofasertuch auszupolieren. Am besten nimmt man sich hierbei immer Teilflächen vor, um eine Schlierenbildung zu vermeiden. Desweiteren sollte das Tuch öfter neu gefaltet werden. Empfehlenswert sind für ein gesamtes Fahrzeug 2-3 unbenutzte oder gewaschene Mikrofasertücher in einer Größe von ca. 40x40cm.
Zu erkennen ist der gereinigte und entfettete Lack an seiner extrem glatten Oberfläche, sodass das Tuch mit nur ganz wenig Druck und Widerstand über den Lack gleitet.
Nach der Behandlung des kompletten Fahrzeugs ist der Lack optimal auf die abschließende Versiegelung vorbereitet. Optimalerweise gelangen jetzt auf den gereinigten Lack keine Fingerabdrücke oder Staub mehr, um beim auftragen des Lackschutzes keine Rückstände mitzuversiegeln.

Pre-Cleaner
Pre-Cleaner

Neben dem reinen IPA gibt es noch sogenannte Pre-Cleaner. Diese Reiniger sind bereits gebrauchsfertig gemischt und dienen neben dem Entfetten des Lacks auch gleichzeitig zur Kontrolle des vorherigen Polierergebnisses. Dadurch lassen sich eventuell entstandene Hologramme oder Kratzer erkennen. Ein Produktbeispiel ist das Sonax LackPrepare. Es wird in einer Spraydose geliefert und dann auf den Lack aufgesprüht und intensiv auspoliert. Letzte kleine lösemittelbedinge Schlieren verschwinden nach einigen Sekunden von alleine. Selbstverständlich lassen sich selbstgemischte IPA ebenfalls zur Kontrolle des Polierergebnisses verwenden.
Zusätzlich zu den Produkten zum Aufsprühen und preislich etwas höher angesiedelt, gibt es Lackreiniger noch als Flüssigkeit zum Auftragen auf einem Applikationspad aus Schaumstoff oder mit der Poliermaschine. Hierbei wird das Produkt in kleinen Mengen und kreisförmigen Bewegungen auf den Lack aufgetragen. Nachdem sich der Reiniger nach einigen Minuten leicht verfärbt hat, lassen sich die Reste ohne Kraftaufwand mit einem weichen Mikrofasertuch entfernen. Hier gibt es z.B. den DODO JUICE Lime Prime Pre-Wax Cleanser, welcher zusätzlich noch eine leicht abrasive Wirkung besitzt. Das bedeutet, dieser Reiniger enthält eine geringe Menge an Schleifmitteln die so die Lackoberfläche zusätzlich glätten (nicht gleichzusetzen mit einer Schleifpolitur) und sogar leichte Verfärbungen oder Oxidationen entfernen können.
Ein Alternativprodukt mit sehr ähnlichen Eigenschaften und gleicher Anwendung ist der Paintwork Cleanser von R222. Die Konsistenz beider Lackreiniger ist flüssig bis leicht cremig und sie eignen sich neben dem IPA sehr gut um den Lack auf die nachfolgende Konservierung vorzubereiten.
Die Wahl des jeweiligen Produktes obliegt dem Geschmack des Anwenders. Vorteilhaft an den erwähnten Pre-Cleanern ist die einfache und vor allem saubere Verarbeitung. Durch auftragen mit einem Applikationspad gelangen somit keine Produktreste auf benachbarte Areale z.B. Türen oder Autoscheiben die nicht behandelt werden sollen. Meist bringen solche Lackreiniger noch einen angenehmen Geruch mit. Die Vorbehandlung mit einem IPA oder Kontrollreiniger ist die schnellere und gemessen an den Mengen auch die günstigere Methode.

Zusammenfassung zum Thema Autolackreiniger

  • Zwischen Politur und Versiegelung IPA,Kontrollreiniger oder Pre-Cleaner verwenden um Lackoberfläche vollständig zu entfetten und zu reinigen
  • Bei Eigenmischung von IPA ist ein Verhältnis von 1:1 oder 1:3 mit destilliertem Wasser optimal (1 Teil IPA, 1 Teil destilliertes Wasser)
  • Zwei bis drei saubere Mikrofasertücher für gesamtes Fahrzeug verwenden
  • Um Schlieren zu vermeiden in Teilflächen arbeiten
  • Alternative zu IPA Reinigern sind Pre-Cleaner mit leicht abrasiver Wirkung und Auftrag mit einem Applikatorpad oder Maschine

Kommentare

Christina 21. August 2017 um 09:10

Ich habe mich interessiert, wie man Lackreinigung macht, und habe diesen Artikel mit ein paar Tipps gefunden. Bevor ich diesen Artikel gelesen habe, wusste ich nicht, dass man der Lack sehr sauber sein muss, damit das Wachs oder die Versiegelung perfekt auf dem Autolack halten kann. Vielen Dank für die Erklärung über Lackreinigung, aber ich immer keine Zeit dafür haben, und ich glaube, dass es besser mein Auto zur Autopflege bringen. Ich glaube, die Profis wissen, wie den Prozess richtig zu erledigen.

Antworten

PixArk 15. April 2018 um 21:22

Vielen Dank für den umfassenden Artikel.Ich mag Deine Webseite!

Antworten

MB 19. Mai 2018 um 12:03

Hallo zusammen, meine Frage an euch lautet:
Habe mein Auto liquid Glass versiegelt!
Wie bekomme ich das wieder runter um zu polieren und das Auto mit R222 zu wachsen?
Gruß

Antworten

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Cookie-Einstellung

Bitte treffen Sie eine Auswahl. Weitere Informationen zu den Auswirkungen Ihrer Auswahl finden Sie unter Hilfe.

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.
  • Nur technisch notwendige Cookies zulassen:
    Nur Cookies von dieser Webseite.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutzerklärung. Impressum

Zurück