Skip to main content

Meine Ledersitze sind schmutzig

Wenn du Ledersitze in deinem Wagen hast sieht das in erster Linie schon mal stark und wertig aus, sollte das Leder aber ungepflegt, alt und speckig, sein, dann solltest du diese Ledersitze unbedingt reinigen und pflegen. Natürlich kann auf der gleichen Basis auch dein Lederlenkrad, und wenn du eines hast, auch dein Leder Armaturenbrett gereinigt und gepflegt werden.

1. Wenn deine Sitze neu sind, oder aber älter und nicht stark verschmutzt, dann kannst du von Meguiar’s den Gold Rich Leather Cleaner und Conditioner nehmen. Dies ist ein Produkt, das zwei Anwendungen in einem Schritt erledigt, einmal die Reinigung des Leders und im zweiten Schrittt auch die sehr wichtige Lederpflege. Durch die Pfege bleibt das Leder frisch und weich. Wenn du das nicht regelmäßig machst, kann die Lederstruktur brechen und du erhältst Risse in deinen Ledersitzen. Somit ist es also wichtig hier regelmäßig aktiv zu werden.

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von YouTube nachzuladen. Hinweis: Bitte beachten Sie, dass mit dem Nachladen des Inhalts Daten an YouTube übertragen werden. Weitere Details finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Inhalt laden

PGlmcmFtZSAgaWQ9Il95dGlkXzUwNDc5IiB3aWR0aD0iNDgwIiBoZWlnaHQ9IjI3MCIgc3JjPSJodHRwczovL3d3dy55b3V0dWJlLW5vY29va2llLmNvbS9lbWJlZC92Q1VUNTBZYTRoTT9lbmFibGVqc2FwaT0xJiIgY2xhc3M9Il9feW91dHViZV9wcmVmc19fIiB0aXRsZT0iWW91VHViZSBwbGF5ZXIiICBhbGxvd2Z1bGxzY3JlZW4gZGF0YS1uby1sYXp5PSIxIiBkYXRhLXNraXBnZm9ybV9hamF4X2ZyYW1lYmpsbD0iIj48L2lmcmFtZT48L3A+

2. Sollte dein Leder im Fahrzeug älter und verschmutzt sein, hilft das Lederpflege Produkt von Colourlock sehr gut weiter. Dieses Reinigungsset für dein Leder basiert auf mehreren Schritten, im ersten wird das leder mit dem Lederreiniger Schaum gereinigt, indem du den Schaum auf das leder aufträgst, einwirken lässt, und danach mit der Lederbürste den Schmutz herausbürstest. Danach kannst du den Schmutz mit einem sauberen Mikrofasertuch einfach aufnehmen, wenn deine Sitze stark verschmutzt sind, wirst du den Schmutz auch in dem Tuch deutlich erkennen können. Im nächsten Schritt nimmst du die Lederpflege und trägst diese sanft auf das Leder auf, damit bleibt das Leder weich und geschmeidig, und wird keine Risse oder Brüche erfahren.

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von YouTube nachzuladen. Hinweis: Bitte beachten Sie, dass mit dem Nachladen des Inhalts Daten an YouTube übertragen werden. Weitere Details finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Inhalt laden

PGlmcmFtZSAgaWQ9Il95dGlkXzQ1ODM5IiB3aWR0aD0iNDgwIiBoZWlnaHQ9IjI3MCIgc3JjPSJodHRwczovL3d3dy55b3V0dWJlLW5vY29va2llLmNvbS9lbWJlZC9JeUIwWjNzTjNQcz9lbmFibGVqc2FwaT0xJiIgY2xhc3M9Il9feW91dHViZV9wcmVmc19fIiB0aXRsZT0iWW91VHViZSBwbGF5ZXIiICBhbGxvd2Z1bGxzY3JlZW4gZGF0YS1uby1sYXp5PSIxIiBkYXRhLXNraXBnZm9ybV9hamF4X2ZyYW1lYmpsbD0iIj48L2lmcmFtZT48L3A+
COLOURLOCK Leder Reinigungsbürste

6,75 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Bestseller
Colourlock Glattleder Pflegeset mild

25,50 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Meguiars Gold Class Rich Leather

16,46 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

Leder richtig reinigen und pflegen – so gehst du richtig vor

Das Wichtigste in Kürze

Leder im Innenraum des Autos wertet es optisch auf, lässt sich gut reinigen und ist ein Zeichen von Qualität

Die gründliche Reinigung von Leder funktioniert unkompliziert und in nur zwei Schritten

Um die Farbe des Leders dauerhaft zu erhalten, oder beschädigte Stellen auszubessern, benutzt man eine Tönung


Lederpflege ist wichtig damit Leder geschmeidig bleibt

Auto Lederpflege Auch Leder wird im Auto oft und gerne verarbeitet. Im Innenraum des Fahrzeuges ziert Leder das Lenkrad, die Sitze, den Schaltsack und auch Armaturen. Leder wertet in gewisser Weise den Innenraum auf und die Haptik von Leder ist wirklich gut, somit gehört die Lederpflege ganz klar zur Auto Innenraumreinigung dazu. Im Auto werden gerne Kunstleder, Glattleder, gelochtes und strukturiertes Leder verwendet. Es braucht seine Pflege und Reinigung, damit es weiterhin den Glanz beziehungsweise die Optik beibehält. Auch wenn das Leder im Sommer sehr heiß und im Winter sehr kalt wird, ist Leder doch ein Material, was man gerne im Auto hat, weil es die Optik aufwertet. Aber auch bei der Motorradbekleidung wird Leder benutzt, da dieses robust ist und im Falle einen Unfalles leben und/oder Knochen vor starken Verletzungen schützen kann.







Was tun bei speckigem Leder

Auto Lederreinigung Bei Lederlenkrädern kommt es oft vor, dass diese mit der Zeit speckig werden. Man kann sie dann in einem Zwei-Schritt-Verfahren wieder aufbereiten. Bei der Aufbereitung wird das Lenkrad erst einmal grundgereinigt und dann gepflegt. Es werden zwei Mikrofasertücher und zwei Produkte benötigt, nämlich einmal ein Leder-Reiniger und einen Leder-Pfleger. Im ersten Schritt wird dazu der Lederreiniger auf das Mikrofasertuch aufgetragen und dann das Lenkrad ordentlich gereinigt, um so den Schmutz zu entfernen. Auch wenn man sein Lenkrad regelmäßig reinigt, kann es sein, dass viel Schmutz vom Lenkrad auf dem Mikrofasertuch übrig bleibt. Dies ist normal, denn wir berühren das Lenkrad ständig mit unseren Händen, wo immer Schmutz vorhanden ist. Das Lenkrad sollte gründlich gereinigt werden, dies nimmt auch nicht wirklich viel Zeit in Anspruch.
Hinweis: Natürlich musst du die Mikrofasertücher richtig reinigen, nachdem du sie verwendet hast, nach der Reinigung kannst sie problemlos wieder für die nächste Anwendung benutzen.

Nach der Reinigung sollte man es etwas auslüften lassen und dann mit der Lederpflege schön pflegen. Auch hier wird die Pflege auf das Tuch aufgetragen. Die Lederpflege wird dann sanft auf das Lenkrad aufgetragen und mit geringem Druck eingearbeitet beziehungsweise eingerieben. Das Ergebnis ist schön anzusehen. Das Lenkrad erstrahlt in einem tiefen matt Schwarz und schaut einfach super aus. Diese Reinigung kann man gern häufig anwenden. Oft reicht es auch schon aus, nur eine Lederpflege zu benutzen, wenn das Lenkrad mal gereinigt wurde. Auch dadurch kann man dann das Leder reinigen und pflegen zugleich.

Das Armaturenbrett und die restlichen Lederapplikationen kann man auch auf diese Weise reinigen. Bei größeren Flächen kann man für die Reinigung einen Schwamm, oder bei starken Verschmutzungen eine Lederbürste benutzen, die wirklich jeden Dreck aus den Poren aufnimmt. Dies sollte man allerdings nicht bei gelochtem Leder machen, sondern hier nur hergehen und ein Tuch benutzen. Außerdem sollte man darauf achten, dass das Pflegemittel auch für gelochtes Leder geeignet ist.
Bei der Armaturenbrett-Reinigung kann man am Anfang den darauf vorhandenen Staub entfernen, bevor man entweder direkt das Leder mit der Pflege behandelt oder dieses erst vorreinigt. Vor allem das Leder auf dem Armaturenbrett sollte gepflegt werden, damit es nicht brüchig oder rissig wird. Unter anderem bei älteren Autos, die schon viele Stunden in der Sonne verbracht haben, kann dies zu einem Problem werden. Genauso kann man auch bei den Sitzen vorgehen, diese werden eben durchs sitzen oder durch Unachtsamkeit beim ein- und aussteigen stark beansprucht und auch abgenutzt.


Ausgeblichenes Leder kann auch nachgefärbt/getönt werden

COLOURLOCK Glattleder Nachtönungs- und Pflegeset mild Farbe F034 - Wenn Leder im Auto verbaut ist, kann es sich auch mit der Zeit abnutzen, vor allem bei wenig Pflege oder bei alten Autos. Sehr häufig finden sich starke Abnutzungen an den Sitzen und vor allem an den Sitzwangen, da man bei diese beim Ein- und Ausstieg meistens berührt und sie sich so schnell abnutzen oder sich Risse bilden. Aber auch hier kann man sich mit einer Aufbereitung helfen und dem Leder wieder zum neuem Glanz verhelfen. Auch hierzu gibt es schon komplette Aufbereitungssets mit allen benötigten Produkten. Als erstes sollte man das Leder grundreinigen. Dazu den Reiniger auf die Bürste oder ein Tuch auftragen und dann gründlich reinigen. Sollte ein Reinigungsgang nicht genügen, kann man auch einen zweiten machen. Ganz wichtig ist es aber, den Reiniger nicht direkt auf das Leder zu sprühen, sondern erst auf ein Tuch oder eine Bürste und ihn dann auf dem Leder verteilen und reinigen. Nach der Reinigung die Überschüsse mit einem sauberen Tuch abtragen. Im nächsten Schritt wird das Leder mit einem Leder- Reinigungsbenzin entfettet.

Ab diesem Schritt sollte man Handschuhe tragen, damit das Leder durch Hautkontakt nicht wieder fettig wird, der Autopflege Arbeitsschutz sollte nicht vernachlässigt werden. Dieser Schritt ist sehr wichtig, damit die Tönung auf dem Leder haften bleibt. Als nächstes wird die betroffene Stelle angeschliffen, damit Unebenheiten beseitigt werden und auch hier die Tönung besser hält. Nicht zu behandelnde Stellen sollten nun abgedeckt werden, damit auch da Tönungsfarbe drauf kommt. Die Tönung sollte nur auf das Schwämmchen aufgetragen werden, mit dessen Hilfe wird sie dann in das Leder eingearbeitet. Am besten auf das Leder tupfen und nicht verstreichen. Man kann die Tönung auch schichten, das heißt dass man zum Beispiel zwei Schichten Farbe benutzen kann, sollte eine nicht das gewünschte Ergebnis erzielen. Nach dem Auftragen der Tönung muss sie austrocknen. Dazu kann man einen normalen Haushaltsfön zur Hilfe nehmen. Industrieföns oder Heißluftföns sind dazu eher weniger geeignet, da sie das Leder sehr schnell austrocknen lassen.

Auch wenn man einen normalen Fön benutzt, sollte man nicht auf die volle Leistungsstufe gehen, sondern eher eine niedrigere wählen und dann die Tönung langsam und sanft trocknen lassen. Nachdem die erste Schicht getrocknet ist, kann man die nächste Schicht tupfend auftragen. Dann natürlich mit Zuhilfenahme des Föns die Tönung trocknen. Nachdem diese getrocknet ist, ist es wichtig, noch einen Lederschutz aufzutragen und so das ganze zu versiegeln. Dazu wird der Schutz auf ein fusselfreies Tuch aufgetragen und dieses dann in die betroffene Stelle einmassieren. Dadurch bekommt das Leder wieder Glanz und es sieht wieder frisch aus. Den Lederschutz sollte man dann in regelmäßigen Abständen wieder auftragen, damit das Leder schön gepflegt und geschützt ist.


Tipps und Tricks zur Lederpflege beim Auto

LederpflegeBei der Lederpflege ist es wichtig, dass man immer das gesamte Bauteil reinigt, da es sonnst zu leichten Farbunterschieden kommen kann und es auffallen wird. Außerdem sollte man nicht eine allzu harte Bürste benutzen, da sie das Leder beschädigen kann. Am besten benutzt man für Leder spezielle Bürsten die nicht sehr hart sind. Will man das Leder versiegeln, so sollte man dies zuerst reinigen, da sonst die Versieglung nicht die gewünschte Wirkung zeigt und der Schmutz auch mit versiegelt wird. Die Pflege, beziehungsweise Versieglung nach der Pflege ist wichtig, damit das Leder nicht zu stark austrocknet, damit es lange geschmeidig und schön bleibt.

Fazit zur Auto Lederpflege

Auch Leder braucht seine Pflege und muss gereinigt werden, vor allem da wir mit diesem Teilen ständig in Berührung kommen. Sollte Leder nicht gepflegt werden, so wird man das nach einiger Zeit sehen, da es entweder speckig wird oder abfärbt. Deshalb sollte man das Leder richtig reinigen und pflegen, damit auch die Innenraumoptik weiterhin ansehnlich bleibt und man sich auch im seinen Auto wohlfühlt.


Kommentare

Andy L. 14. August 2016 um 16:49

Hey,

Mir ist bei meinem Neuwagen (Mercedes CLA) ein kleines bisschen Glasreiniger auf den perforierten Ledersitzen ausgelaufen. Die Ränder der Löcher sind zwar nicht aufgequollen, dennoch lässt sich erkennen „hier war mal was…“.
Die Ledersitze wild schwarz, die Perforation ist in den Löchern selbst allerdings etwas rot. Diese Farbe ging durch den Reiniger scheinbar wmv wenig flöten.

Irgendeine Idee wie ich hier behandeln kann? Ggf fällt es durch eine normale Lederpflege weniger auf?

Danke für jedes Feedback!

Antworten

Andy L. 14. August 2016 um 16:50

Sind schwarz, nicht wild schwarz. 😀

Antworten

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Cookie-Einstellung

Bitte treffen Sie eine Auswahl. Weitere Informationen zu den Auswirkungen Ihrer Auswahl finden Sie unter Hilfe.

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.
  • Nur technisch notwendige Cookies zulassen:
    Nur Cookies von dieser Webseite.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutzerklärung. Impressum

Zurück