Skip to main content

Auspuff und andere Teile aus Metall und Chrom leicht reinigen und Polieren

Der Auspuff ist für jedes Auto enorm wichtig und doch sieht er meist sehr unansehnlich aus. Aber noch kann man dies ändern, immerhin gibt es die Edelstahl und Chrom Glanzpolitur für den Auspuff am Wagen. Die Arbeit ist gar nicht so schwer, auch wenn man denkt, ein Wagen mit glänzendem Auspuff braucht bestimmt viel Zuwendung. Aber hat man sich einmal um eine gründliche Reinigung des Fahrzeugs gekümmert, ist es nicht schwer, den Wagen weiterhin gut in Schuss zu halten.

Die Glanzpolitur für die Metallteile, z.B. den Auspuff oder den Chrom Kühlergrill, wird dabei helfen. Man braucht diese nur auf ein weiches Tuch zu geben und einzureiben. Dann kann man auch schon nach kurzer Zeit mit dem Mikrofasertuch nachpolieren und über den neuen Glanz staunen.

Wenig Mühe, wenn man das perfekte Produkt für sich einsetzt und einem Ergebnis, welches überzeugen kann. Wer sich im Auspuff spiegeln möchte, kann dies also schnell erreichen. Und sind wir einmal ehrlich: Ein gut gepflegter Wagen, wozu auch der Auspuff gehört, wird immer ins Auge fallen und natürlich auch für den Werterhalt sorgen. Auch wenn ein Auspuff noch so schlecht aussieht, ist das richtige Pflegeprodukt eine wunderbare Hilfe und wird diesen hässlichen Teil des Autos wieder verschönern.





Chromteile wie Auspuff am Auto reinigen

Das wichtigste in Kürze

Chromteile sollten glänzen. Ihre Pflege gelingt mit wenigen und preislich günstigen Mitteln

Starke Verschmutzungen lassen sich mit Politurpaste und Politurwatte entfernen

Zur Reinigung von Edelstahl kann alternativ Asche verwendet werden

Chromteile im Innenraum des Fahrzeuges können von der Vorgehensweise genau so gereinigt werden wie außen

chromteile cadillacWenn der Lack perfekt glänzt, fehlt häufig noch der Feinschliff am Auspuff oder sonstigen Teilen in Chromoptik. Neben einem einfachen Auspuff oder auch Carbon Varianten gibt es meistens Endrohre in Chromoptik. Doch vor allem am Auspuff fällt es auf, wenn dieser nicht regelmäßig gepflegt wird, da sich hier Ruß sehr schnell ablagert und sich mit der Zeit immer schwerer entfernen lässt. Vor allem ist das der Fall, wenn es sich um eine Klappenabgasanlage handelt und die Klappe regelmäßig geschlossen ist. Dann ist oft ein Endrohr noch in schöner Chromoptik und das andere bereits voller Ruß. Aber nicht nur der Auspuff sollte glänzen. Auch Teile wie der Kühlergrill oder größere Flächen bei alten amerikanischen Wagen fallen schnell ins Auge, wenn diese nicht perfekt gepflegt sind. Chrom wird meistens auf Gusseisen, Aluminium, Stahl oder Kupfer angebracht und dient als Schutzschicht gegen Korrosion. Aber nicht nur Metallteile sind mit Chrom veredelt, sondern auch Plastikteile, meist aus Kostengründen. Dabei ist es gar nicht so schwer, Chrom oder verchromten Edelstahl sauber zu halten. Bereits mit wenigen und günstigen Mitteln lässt sich aus einem schwarzen, dreckigen Auspuff ein sauberes Endrohr zaubern und das innerhalb kürzester Zeit.

Leichte Verschmutzungen

Sind die Teile nur leicht verschmutzt oder man sieht beispielsweise nur Wasserflecken, verschwindet dieser Dreck meistens bei der regulären Wäsche. Zur Not lässt er sich auch nachträglich, zum Beispiel mit ein bisschen Detailer, per Mikrofasertuch entfernen.

Starke Verschmutzungen

chromfelgeIst der Dreck hartnäckiger oder das betroffene Teil der Auspuff, muss zu stärkeren Mitteln gegriffen werden. Hierfür gibt es spezielle Politurpasten oder Politurwatte für Chrom, mit denen sich auch der Ruß des Auspuffs entfernen lässt. Das gelingt bereits für wenig Geld und ist mit geringem Aufwand verbunden.
Von der Chrompolitur wird ein wenig auf ein Mikrofasertuch gegeben und anschließend mit dem Mikrofasertuch poliert. Durch die Paste sollte sich der Dreck einfach lösen. Ist das Ergebnis zufriedenstellend, wird der Überschuss der Polierpaste mit einem sauberen Mikrofasertuch wieder abgetragen. Hier eignen sich besonders Tücher mit kurzen Fasern.
Wird eine Polierwatte benutzt, welche meist in einer wiederverschließbaren Dose kommt, reißt man sich ein Stück Watte heraus, je nachdem wieviel man benötigt. Damit wird dann ähnlich vorgegangen wie mit dem Mikrofasertuch, nur dass dieses im Polierprozess noch nicht benötigt wird. Stattdessen wird direkt mit der Watte poliert, bis der Auspuff sauber ist. Danach kann erneut mit einem sauberen Mikrofasertuch der dünne Film, der von der Watte hinterlassen wird, entfernt werden.
Es sei daran erinnert, für eine perfekte Optik auch die innere Seite des Auspuffs zu polieren.

Alternative Reinigungsmethoden

Eine weitere Methode neben der einfachen Reinigung oder Polierpaste/-watte ist die Behandlung mit Asche. Was zuerst seltsam klingt, kann aber tatsächlich funktionieren, da die Asche wie eine Art Aktivkohle wirkt und so ein schwaches Scheuermittel ergibt. Hierfür muss einfach nur ein feuchtes Tuch in die Asche getunkt werden und anschließend das behandelte Teil mit Wasser abgespült sowie mit einem trockenen Tuch poliert werden. Diese Methode sollte allerdings nur bei Edelstahl verwendet werden, da Chrom und Aluminium sich mit der Aschenlauge nicht vertragen und es letztendlich zu Rost führen kann.

Rost entfernen

Ist der eben angesprochene Rost noch frisch, kann versucht werden, diesen mit Alufolie zu entfernen. Sie wird zusammengeknüllt und auf die betroffene Stelle geschmiert. Sollte der Rost schon älter sein, kann versucht werden, ihn mit Cola zu entfernen. Die Cola enthält sogenannte Phosphorsäure, welche häufig in Rostentfernungsmitteln benutzt wird. Nach der Reinigung wird wieder mit einem trockenen und sauberen Mikrofasertuch poliert und zuvor gewaschen. Nebenbei sei erwähnt: Cola kann in diesem Fall auch eine Art Versiegelung darstellen, da die enthaltene Phosphorsäure in schützendes Phosphat umgewandelt wird.
Im besten Fall lässt man es aber gar nicht erst soweit kommen, sondern entfernt den Rost so früh wie möglich um nachfolgende Schäden zu vermeiden. Dies geschieht idealerweise durch eine häufige Reinigung, so wie es bei vielen Teilen der Fall ist.

Reinigung von Chromteilen im Innenraum

metallteile innenraumVor allem bei älteren Autos wurde noch viel Chrom auch im Innenraum verwendet. Auch dieser soll natürlich so perfekt wie möglich aussehen. Da auch wir nicht immer klinisch rein sind, haben wir immer eine zumindest dünne Fettschicht. Berühren wir Chrom- und sonstige Teile, lagert sich auf lange Sicht das Fett dort ab und macht wird nach gewisser Zeit sichtbar. Die Reinigung ist die gleiche wie im Außenbereich. Soll eine Stelle geschliffen werden, weil sie sich nicht mehr reinigen lässt, sollte darauf geachtet werden, dass es sich nicht um eine geschliffene Oberfläche handelt, wie beispielsweise Aluminium, da dann eine sichtbare glatte Fläche entsteht. Kratzer können mit einer Metall- und Chrompaste aufgefüllt werden und anschließend wieder leicht poliert.
Regelmäßige Pflege um festgesetzten Dreck zu vermeiden
Wird der Auspuff oft genug gereinigt, fällt das leichter, da sich der Dreck und Ruß nicht so stark festsetzt und einbrennt, daher sollte die Reinigung des Auspuffs auch in den regelmäßigen Pflegeprozess bei deiner Autopflege beinhaltet sein. So kann der Auspuff auch nach Jahren noch strahlen. Viel Spaß mit dem glänzenden Auspuff und sonstigen perfekt gepflegten Chromteilen.


Kommentare

Benny 22. Juni 2016 um 20:13

Hey Olli,

ein Lob meinerseits, dass du diese tolle Seite hervorgebracht hast. Sowas hat uns Autopflege-Heinis wirklich noch gefehlt. (klingt ironisch, ich meins aber ernst)
Super 🙂

Grüße

Antworten

Maik 16. März 2017 um 15:13

Hallo,
ich habe eine Frage:
Ich habe einen E46 Coupe und der hat an den Seitenscheiben Zierleisten aus Chrom.
Jetzt wollte ich dich fragen ob du mir vielleicht etwas empfehlen kannst womit ich die Zierleisten wieder besser sauber bekomme??
Und wenn ich dabei schon bin✌der Auspuff hat auch eine Chrom verblendung.
Gruß Maik

Antworten

83metoo 16. März 2017 um 22:38

Das geht sehr gut mit Autosol: https://www.youtube.com/edit?o=U&video_id=mBgRRu4rj0Y

Antworten

Kevin 22. April 2017 um 08:20

Hallo Olli,

mein Auspuff ist schwarz (lackiert? – Ich glaube ja nicht das es Lack ist, der würde die Temperaturen wohl nicht aushalten?). Bisher habe ich ihn immer mit dem Green Star von Koch Chemie gereinigt. Aber so richtig zum glänzen kann ich ihn damit natürlich nicht bringen. Ich hab auch die Befürchtung ihn zu verkratzen weshalb ich bisher nichts anderes ausprobiert habe.
Hast du zufällig schon Erfahrungen mit schwarzen Endrohren gemacht?

Antworten

Göksal 21. Juni 2017 um 09:24

Hi habe eine Frage und zwar habe ich mein Neuwagen 2 Komponenten versiegeln lassen.
Jetzt ist es das zB an der Stoßstange teilweise so Art schlieren sind. Ist das normal ??

Antworten

83metoo 22. Juni 2017 um 10:43

Das kommt drauf an, welche Versiegelung da verwendet wurde. Ich würde das den Aufbereiter fragen, der es gemacht hat.

Antworten

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *